Positionen

x

Frauen in Top-Führungspositionen kommunaler Unternehmen

 

Die Frauen Union Leipzig setzt sich für mehr Frauen in Führungspositionen und Top-Managementorganen der kommunalen Unternehmen in Leipzig ein. Zwar ist der allgemeine Frauenanteil in einzelnen Unternehmen der Stadt gestiegen, dennoch fehlt es an Frauen in entscheidenden Führungsfunktionen. Leipzig liegt mit einem allgemeinen Anteil von 19,8% Frauen in Top-Managementorganen weit hinter anderen ostdeutschen Städten (Papenfuß et al. 2017:73).

 

Fakt ist, dass Unternehmen mit gemischten Teams erfolgreicher und robuster sind als rein männergeführte Organisationen. Im Sinne eines maximalen Unternehmenserfolges und robuster Konkurrenzfähigkeit können öffentliche Unternehmen auf die Potentiale von Frauen deshalb nicht verzichten. Noch immer bleiben qualifizierte Frauen jedoch auf unteren Führungsebenen stehen und schaffen den Sprung in die oberen Führungsspitzen nicht. Um ihrer Vorbildfunktion gerecht werden müssen öffentliche Unternehmen hier nachbessern und ein ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern in ihren Führungsetagen herstellen.

 

Notwendig sind dafür aus Sicht der Frauen Union Leipzig in erster Linie Transparenz über den Ist-Zustands und ein Bewusstsein für strukturelle und kulturelle Barrieren im Unternehmen. Das Ziel mehr Frauen in Führungspositionen zu holen muss außerdem fester Bestandteil von Personalpolitik und Personalentwicklung sein. Es braucht konkrete, zielgerichtete Maßnahmen der Förderung und Qualifizierung von Frauen im Unternehmen und innovative Ideen für eine bessere Vereinbarkeit von Führungsaufgabe und Familie.

 

 

Quelle: Papenfuß, Ulf/ Schmidt, Christian/ Keppeler, Florian (2017): Frauen in Top-Managementorganen öffentlicher Unternehmen. Zeitschrift für öffentliche und gemeinwirtschaftliche Unternehmen 40, Jg. 1.